Toblacher See

Der Toblacher See im Südtiroler Hochpustertal

Im Hochpustertal in Südtirol befindet sich im Gemeindegebiet von Toblach der Toblacher See. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Alpensee, welcher idyllisch im Höhlensteintal liegt und vor allem in den Sommermonaten zahlreiche Erholungssuchende anlockt. Auf Italienisch wird der Toblacher See „Lago di Dobbiaco“ bezeichnet.

Der Toblacher See liegt auf einer Höhe von 1.259 Metern Meereshöhe, hat einen Umfang von 4,5 Kilometern und eine Tiefe von maximal 3,5 Metern. Gespeist wird der Toblacher See von der Rienz, in die das Wasser auch wieder abfließt. Der Toblacher See entstand bereits im Altertum. Hierfür waren viele Bergstürze verantwortlich, die sich von den Bergen des Westufers lösten.

In den Sommermonaten werden auf dem Toblacher See Rundfahrten mit dem Boot oder Pedalo angeboten. In den Wintermonaten, wenn der See vollständig zugefroren ist, kann man auf dem See eislaufen oder Curling (eine ähnliche Eissportart wie Eisstockschießen) betreiben.

Camping am Toblacher See

Am Toblacher See befindet sich ein Campingplatz. Hier können Camping-Fans das ganze Jahr über campen, wobei sich der Campingplatz am Toblacher See als familiärer und hundefreundlicher Campingplatz versteht. Große Beliebtheit genießt der Campingplatz vor allem aufgrund seiner Lage am Toblacher See, welcher sich wiederum vor den Toren von zwei Naturparken befindet – dem Naturpark Drei Zinnen und dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Die weltbekannten Drei Zinnen und die Sextener Dolomiten befinden sich in der näheren Umgebung.

Das Restaurant Seeschupfe

Direkt am Toblacher See befindet sich das Restaurant Seeschupfe. Auf einer großen Terrasse kann man seine Mahlzeiten direkt über dem Toblacher See einnehmen und dabei die malerische Aussicht genießen.

Naturlehrpfad

Seit dem Frühjahr 2000 führt um den Toblacher See ein Naturlehrpfad. Wer den leicht begehbaren Weg geht, der kommt an insgesamt elf Informationstafeln vorbei, welche über den Toblacher See selbst, aber auch über die Umgebung informieren. Hier werden ausführliche Informationen über Flora, Fauna und Geomorphologie des Gebietes rund um den Toblacher See gegeben. Für den Rundweg sollte man sich etwa zwei Stunden Zeit nehmen.

Tendenz zur Verlandung

Schon in den Jahren von 1983 bis 1987 wurden Arbeiten durchgeführt, die den See resystematisierten. Hierzu wurde aus dem Toblacher See vor allem Sediment entfernt.

Der Geschiebeeintrag und die starke Entwicklung der Wasserpflanzen sorgen dafür, dass der Toblacher See eine erhöhte Tendenz zur Verlandung hat. Seit dem Jahr 2010 wird daher immer im Frühling und im Herbst eines Jahres die Entschlammung und Sedimententnahme durchgeführt, die der Verlandung entgegenwirken soll. Diese Maßnahme erfolgt durch einen Schwimmbagger, der sich entlang eines Führungsseils bewegt. Eine Schneckenschraube wird durch einen hydraulisch gesteuerten Arm zum Grund gesenkt, mit dem Bodenmaterial gelockert, angesaugt und schließlich über eine Rohrleitung in ein Becken befördert wird. In diesem Becken kann sich dann der Schlamm absetzen und das überstehende Wasser kann abfließen.

Die Arbeiten, welcher der Verlandung entgegenwirken sollen, werden vom Biologischen Labor in Zusammenarbeit mit dem Amt für Naturparke und der Gemeinde Toblach durchgeführt.

Bilder

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online