Neue Umfahrung Niedervintl am 17.06.2011 eröffnet

Am 17.06.2011 wurde die neue Umfahrung von Niedervintl im Südtiroler Pustertal eröffnet. Der neue Streckenabschnitt mit einer Gesamtlänge von 1,8 Kilometern wurde durch den Südtiroler Landeshauptmann, Herrn Luis Durnwalder zusammen mit dem Bautenlandesrat, Herrn Florian Mussner und dem Bürgermeister von Vintl, Herrn Walter Huber ein einer Feierstunde eröffnet.

Die Umfahrungsstraße wurde erforderlich, da der Verkehr in Niedervintl immer mehr zugenommen hat. Das höhere Verkehrsaufkommen entstand durch Zunahme des Verkehrs, was auf touristische und wirtschaftliche Gründe zurückzuführen ist. Auch der Schwerverkehrsanteil hatte zugenommen. Daher sorgt die nun eröffnete Umfahrung von Vintl dafür, dass die Einwohner von Niedervintl wieder eine höhere Lebensqualität haben, aber auch die Sicherheit auf der Straße erhöht wird.

Wie Luis Durnwalder in der Rede bei der Eröffnungsfeier ausführte, wird sich die neue Umfahrungsstraße positiv auf die lokale Wirtschaft auswirken. Diese kann nämlich dank einer modernen Verkehrsinfrastruktur nun wettbewerbsfähiger arbeiten. Er hob aber auch hervor, dass Südtirol nicht nur in Straßen investiert, um eine funktionierende Mobilität zu erhalten. Auch in den Ausbau der Eisenbahnverbindungen wird viel investiert.

Neue Ära

Walter Huber, der Bürgermeister von Vintl, beschreibt die Eröffnung der Umfahrungsstraße als „neue Ära“, die für Vintl nun begonnen hat. Die neue Umfahrungsstraße ist für die Sicherheit der Bevölkerung von großer Bedeutung. Auch werden durch die neue Straße gleich drei gefährliche Kreuzungspunkte eliminiert.

Bevor die Umfahrungsstraße mit dem symbolischen Banddurchschneiden für den Verkehr geöffnet wurde, wurde dieser von Pfarrer Alois Trenkwalder gesegnet.

Die technischen Daten

Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurden auch die technischen Daten präsentiert. Insgesamt ist die neue Umfahrungsstraße 3,8 Kilometer lang und beginnt bei der Kläranlage in Mühlbach auf der Pustertaler Staatsstraße (SS 49). Das Ende der neuen Straße ist bei der „Lodenwelt“. Die neue Straße verläuft im Abschnitt der Kläranlage-Eisenbahnunterführung auf der bisherigen Staatsstraße-Trasse. Bereits in den Jahren 2009 und 2010 wurde dieser Bereich realisiert. Von dieser Unterführung bis zur „Lodenwelt“ musste eine neue Straßentrasse mit einer Länge von 1,8 Kilometer gebaut werden. Diese neue Straßentrasse, welche nun offiziell eröffnet wurde, verläuft entlang der Eisenbahnlinie, unterquert später die Bahnlinie und verläuft dann entlang am rechten Rienzdamm.

Die Umfahrungsstraße kostete 27,9 Millionen Euro.

Umfahrung Obervintl

An die nun eröffnete Umfahrungsstraße wird demnächst ein weiterer Abschnitt angebaut. Dieser Abschnitt ist dann die Umfahrung von Obervintl. Die Projektierung der Umfahrung von Obervintl soll im Herbst 2011 abgeschlossen sein. Danach folgt die Ausschreibung der Arbeiten. Zusammen stellen die zwei Umfahrungsstraßen – also die Umfahrung von Niedervintl und Obervintl – einen Teil des Vorhabens dar, welches im Bereich der Gemeinden Natz/Schabs, Mühlbach und Vintl den Ausbau der Pustertaler Staatsstraße vorsieht.

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online