Pusterer Bahn

Verbesserter Betrieb der Pusterer Bahn

Der Betrieb der Pusterer Bahn wird verbessert. Dafür wird derzeit ein neues Zugleitsystem eingeführt. Zugleich kommt auch noch ein neues Informationssystem in Einsatz, welches für die Gäste einen verbesserten Service bedeutet.

Das Mobilitätsressort von Südtirol teilte mit, dass aktuell die beiden Systeme noch getestet werden und ein reibungsloser Einsatz ab Ende Oktober 2009 möglich sein wird. Die Kosten für das neue Zugleitsystem und das Informationssystem betragen gesamt 7,7 Millionen Euro und werden vom Schienennetzbetreiber RFI und dem Land aufgebracht.

Steuerung von Verona

Bisher übernahm die Steuerung des Zugleit- und Informationssystems der Schienennetzbetreiber RFI von der Landeshauptstadt Bozen aus. Die Steuerung der neuen Systeme erfolgt künftig von Verona mittels einer sicheren Datenübertragung per Glasfaserkabel aus. Der Zugverkehr kann von RFI dadurch automatisch steuern. In Störfällen ist es möglich, präziser und schneller eingreifen zu können.

Die Fahrgäste werden die Auswirkungen der neuen Systeme dadurch merken, dass die Züge pünktlicher werden und auch die Informationsflüsse verbessert werden. Im gesamten Pustertal wurden, wie der Südtiroler Landesrat Thomas Widmann erklärte, in den Bahnhöfen neue Lautsprecher und Flachbildschirme installiert, durch die die Fahrgäste die Informationen über den Zugverkehr erhalten.

Breitband-Übertragung

Dadurch, dass die Anbindung des Zugleit- und Informationssystems durch Glasfaserkabel erfolgt, eröffnete sich die Möglichkeit, diese auch für die Breitband-Übertragung zu nutzen (s. hierzu auch: Hohe Breitbandversorgung für Südtirol bis Ende 2009).

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online