Pusterer Bahn

Winterfahrplan tritt am 13. Dezember 2009 in Kraft

In den letzten Monaten wurde einiges dafür getan, dass die Pusterer Bahn für die Fahrgäste attraktiver wird. So wurde beispielsweise für 7,7 Millionen Euro ein neues Zugleitsystem eingeführt (s. auch: Pusterer Bahn mit neuem Zugleitsystem). Ab Sonntag, den 13. Dezember 2009 gilt für die Pusterer Bahn der neue Winterfahrplan. Mit diesem Winterfahrplan wird im oberen Pustertal der Halbstundentakt eingeführt.

Aber nicht nur ein neues Zugleitsystem wurde eingeführt. Auch weitere aufwendige Arbeiten, die in Rekordzeit über die Bühne gegangen sind, sorgen dafür, dass auch in der östlichsten Bezirksgemeinschaft Südtirols der Südtiroltakt umgesetzt werden kann. Seit 2008 wurden hierfür beispielsweise neue Kreuzungsstellen geschaffen, die Bahnsteige modernisiert, Unterführungen und Aufzüge gebaut bzw. installiert, und in die Züge ein barrierefreier Einstieg ermöglicht. Zudem wurden die Bushaltestellen und Parkplätze neu gestaltet.

Extrem gestiegene Nutzerzahlen

Wie der Südtiroler Mobilitätslandesrat Thomas Widmann ausführte, wird mit der Einführung des Halbstundentaktes der Pusterer Bahn der letzte Mosaikstein gesetzt, der zur Verwirklichung des Südtiroltaktes noch fehlt. Auf der Strecke zwischen Innichen und Bruneck wird in der Zeit von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr der Halbstundentakt umgesetzt. Damit wird die Pusterer Bahn bei den Fahrgästen noch attraktiver. Dass die bisherigen Maßnahmen schon zum Erfolg führten, zeigt ein Blick auf die gestiegenen Fahrgastzahlen. Alleine im Oktober 2009 wurden im Vergleich zum Oktober 2008 knapp ein Drittel mehr Entwertungen gezählt. Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass die Pusterer Bahn sich zum wahren Nutzer-Magneten entwickelt hat.

Alternative zum Auto

Im Jahr 2008 wurde die Bahnlinie der Pusterer Bahn im unteren Pustertal modernisiert. In diesem Jahr war das obere Pustertal an der Reihe. Allerdings sind noch nicht alle Arbeiten komplett abgeschlossen. So wurde in Percha beispielsweise erst mit dem Bau eines neuen Bahnhofs begonnen. Erst im Juni 2010 werden die Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein und der neue Bahnhof in Betrieb genommen werden. Auch wurde mit dem Bau einer Unterführung am Bahnsteig in Welsberg erst begonnen. Die gesamten Arbeiten rund um die Pusterer Bahn werden voraussichtlich im nächsten Jahr (2010) abgeschlossen.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass das neue, attraktive Bahnangebot der Pusterer Bahn eine echte Alternative zum eigenen Auto darstellt. Nach Ansicht von Landesrat Thomas Widmann ist das Angebot der Pusterer Bahn nicht nur eine echte Alternative, sondern sogar eine sehr viel günstigere, bessere und bequemere Alternative zum eigenen Auto.

Lesen Sie auch:

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online