• Slider-1
  • Slider-2
  • Slider-3
  • Slider-4

Pustertal-direkt.com

Die Bezirksgemeinschaft Pustertal, Südtirol

Die Bezirksgemeinschaft Pustertal zählt neben dem Vinschgau, dem Burggrafenamt, dem Wipptal, dem Eissacktal, Salten-Schlern, Überetsch-Unterland und Bozen zu den acht Bezirksgemeinschaften des bezaubernden Alpenlandes Südtirol. Sie grenzt direkt an die italischen Provinzen Belluno und Trentino sowie an das österreichische Ost- und Nordtirol.

1969 entstand Südtirols östlichste Bezirksgemeinschaft als sich 26 Südtiroler Gemeinden zusammenschlossen. Ganze 2.071 Quadratkilometer umfasst dieses Gebiet und als Hauptort präsentiert sich die Stadt Bruneck als eine der acht Städte Südtirols. Die Stadt Bruneck feierte im Jahr 2006 ihr 750jähriges Bestehen. Mühlbach, Vintl, Prags, Terenten, Toblach, Innichen, Sexten, Niederdorf sind nur einige der vielen Ortschaften rund um Bruneck.

edelweissAuf diesen 2.071 Quadratkilometern liegt der westliche Teil des gleichnamigen Tales. Das Pustertal zählt zu den schönsten Tälern Süd- und Osttrirols und befindet sich somit auf österreichischem und italienischem Staatsgebiet. Oftmals wird nur das Südtiroler Pustertal – also der italienische Teil – auch als Pustertal bezeichnet. Die Bezeichnung „das grüne Tal“ trägt das Pustertal mit Recht und es hat Naturdenkmäler von atemberaubender Schönheit zu bieten. Denn es beheimatet einen Teil des beeindruckenden Dolomitengebirges. Am 26. Juni 2009 wurden die „bleichen Berge“, wie die Dolomiten wegen ihrer Zusammensetzung aus Kalksandstein mit Magnesiumanteil auch genannt werden, von der UNESO zum Weltnaturerbe erklärt (siehe auch Dolomiten sind Weltnaturerbe) und damit in ihrer Einzigartigkeit bestätigt.

Die Vielfalt des Pustertals

So wie sich das Pustertal mit seiner Einzigartigkeit vom Rest des Landes abhebt, so ist auch innerhalb dieses Tales eine große Vielfalt an Naturlandschaften, an Gemeinden, Dörfern und an Dialekten zu finden. So ist es nicht egal, ob man vom Oberpustertal oder vom Unterpustertal spricht. Die Stadt Bruneck trennt diese beiden Gebiete voneinander, die sich nicht nur landschaftlich voneinander unterscheiden.

Die „Drei Zinnen“, wohl das Wahrzeichen Südtirols schlechthin, sind hier zu Hause. Sie gehören zu den Sextener Dolomiten und sind wegen ihrer außergewöhnlichen Form und auch Höhe weltberühmt. Wohl sind zahlreiche Naturdenkmäler und Naturschauspiele die eigentlichen Perlen des Pustertals. Alleine in diesem Teil Südtirols befinden sich drei Naturparks: Rieserferner-Ahrn, Sextener Dolomiten und Fanes-Sennes-Prags. Letzterer beinhaltet einen der schönsten Seen des kleinen Alpenlandes: den Pragser Wildsee. Das größte Seitental des Pustertals, das Ahrntal, ist von einigen imposanten Dreitausendern umgeben.

Einst ausschließlich Erdäpfelbauern spielt bei den Einwohnern des Pustertals, den Pust´rern, heute der Tourismus eine bedeutende Rolle. Die Urlaubsregion Kronplatz ist die bekannteste unter den Sommer- wie Winterurlaubern und gehört mit Alta Badia im Gadertal und dem Hochpustertal zu den drei größten Skigebieten des Pustertals.

Auch wenn sich durch die Entwicklung des Tourismus als wichtiger Wirtschaftszweig das Leben der „Pustrer“ in den letzten Jahrzehnten entscheidend verändert hat, versuchen sie durch Bewahrung von Traditionen und Brauchtum ihre Einzigartigkeit zu schützen.

Pustertal-direkt.com informiert über die Südtiroler Bezirksgemeinschaft Pustertal, über die Menschen und die bewegende Geschichte.

Ferienregion Hochpustertal

Das östlichste Feriengebiet innerhalb der Bezirksgemeinschaft Pustertal ist die Ferienregion Hochpustertal. Dieser Teil des Pustertals – des grünen Tales von Südtirol – wird vor allem durch die Dolomiten geprägt. Hier stehen beispielsweise die weltberühmten Drei Zinnen, der Paternkofel oder der Seekofel, an dessen Fuße der Pragser Wildsee liegt. Die Dolomiten werden aufgrund ihres hellen Gesteins auch als die „bleichen Berge“ bezeichnet. Die UNESCO erkannte die Dolomiten aufgrund ihrer Einzigartigkeit als Weltnaturerbe an.

Wer seinen Urlaub im Hochpustertal verbringt, kann diesen inmitten des Herzens der Dolomiten genießen. Das Hochpustertal wird von den Dolomiten maßgeblich geprägt und bietet eindrucksvolle Wander- und Kletterrouten an. Dass es sich bei diesem Teil von Südtirol um eine besonders schützenswerte Landschaft handelt zeigt sich schon an der Tatsache, dass sich hier mit dem Naturpark Drei Zinnen (hier früher: Naturpark Sextener Dolomiten) und dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags gleich zwei Naturparke befinden.

Im Feriengebiet Hochpustertal liegen die bekannten Urlaubsorte Innichen, Toblach, Niederdorf, Sexten und Pragser Tal.

Lesen Sie auch: Feriengebiete des Pustertals

Ferienregion Tauferer Ahrntal

Das Tauferer Ahrntal ist das nördlichste Tal in Südtirol und besteht eigentlich aus zwei Tälern – dem Tauferer Tal und dem Ahrntal. Das Tauferer Tal erstreckt sich von Bruneck bis nach Sand in Taufers. Das Ahrntal beginnt bei Sand in Taufers und erstreckt sich bis zur Staatsgrenze nach Österreich.

Die Beliebtheit der Ferienregion Tauferer Ahrntal ist auf die Berge zurückzuführen, die sich hier befinden. Mehr als 80 Gipfel haben hier eine Höhe von mehr als 3.000 Metern über dem Meeresspiegel. Die höchste Erhebung ist mit einer Höhe von 3.499 Metern die Dreiherrenspitze.

In der Ferienregion Tauferer Ahrntal liegen die Urlaubs- bzw. Ferienorte Sand in Taufers, Prettau, Ahrntal und Mühlbach-Leppach. Darüber hinaus befindet sich in der Ferienregion der Naturpark Rieserferner-Ahrn. Der Naturpark, der seinen Namen von der Rieserfernergruppe erhalten hat, hat eine Größe von zirka 32 Hektar und ist damit Südtirols zweitgrößter Naturpark.

Lesen Sie auch: Feriengebiete des Pustertals

Ferienregion Kronplatz

Einer der bekanntesten Dolomitengipfel Südtirols ist der Kronplatz. Der Kronplatz hat eine Höhe von 2.257 Meter über dem Meeresspiegel und hat der Ferienregion Kronplatz ihren Namen gegeben.

Vor allem Wintersportlern ist die Ferienregion Kronplatz ein Begriff. Hier finden Skifahrer und Snowboarder ein Paradies vor. Nicht umsonst machen die Hänge des Kronplatzes diesen zu einem der beliebtesten und größten Skigebiete von ganz Südtirol.

In der Ferienregion Kronplatz befinden sich mit den Naturpark Fanes-Sennes-Prags, dem Naturpark Puez-Geisler und dem Naturpark Rieserferner Ahrn gleich drei Naturparke, welche für die Urlauber und Feriengäste einmalige Ausflugsziele bieten und besten Erholungswert garantieren.

In der Ferienregion Kronplatz liegen folgende Gemeinden und Urlaubsorte: Olang, Antholzertal, Gsiesertal, Kiens, Pfalzen, Rasen im Antholzertal, Gais-Uttenheim, Terenten, Sankt Vigil in Enneberg, Welsberg-Taisten, Sankt Martin in Thurn, Percha und Sankt Lorenzen und die Stadt Bruneck.

Lesen Sie auch: Feriengebiete des Pustertals

Ferienregion Hochabtei/Alta Badia

Eine Ferienregion des Pustertals ist die Ferienregion Hochabtei/Alta Badia. Diese Ferienregion befindet sich im südlichen Gadertal. Da diese Gegend ladinischen Ursprungs ist und diese Sprache in den Gemeinden auch heute noch gesprochen wird, ist die Ferienregion Hochabtei meist unter deren ladinischen Bezeichnung „Alta Badia“ bekannt („Hochabtei“ heißt auf Ladinisch „Alta Badia“).

Geographisch liegt Alta Badia im Südosten von Südtirol. Das Fassatal, Cortina, das Pustertal und das Grödner Tal grenzen an Alta Badia an. Im Feriengebiet Hochabtei/Alta Badia liegen die Orte Abtei, Wengen und Corvara.

Lesen Sie auch: Feriengebiete des Pustertals

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online