Pedratsches – Pedraces im Südtiroler Gadertal

Pedratsches ist ein Ort im Südtiroler Gadertal und gehört zur Gemeinde Abtei. Auf Italienisch und Ladinisch wird Pedratsches „Pedraces“ genannt. Pedratsches liegt direkt neben dem Hauptort Abtei in östlicher Richtung und auf einer Höhe von 1.324 Metern über dem Meeresspiegel.

Der Ort liegt idyllisch am Fuße des Heilig-Kreuz-Massivs. Aber auch der Gardenaccia, der Lagazuoi und der Lavarella bilden das unvergleichliche Panorama des Ortes, welcher zur Ferienregion Hochabtei/Alta Badia gehört. Die Naturparke Fanes-Sennes-Prags und Puez-Geisler befinden sich in östlicher Richtung von Pedratsches.

Der Urlaubsort Pedratsches

Zwar liegt Pedratsches nicht direkt an den Urlaubszentren der Sella-Runde, welche vor allem im Winter zahlreiche Urlaubsgäste in die ladinische Gegend Südtirols zieht (weit mehr als 90 Prozent haben hier Ladinisch, die dritte in Südtirol gesprochene Sprache, als Muttersprache). Aber dafür genießen die Urlaubsgäste, welche sich für Pedratsches entscheiden, hier Ruhe und Natur pur. Zudem sind die Skiregionen mit den Shuttle-Bussen sehr schnell und bequem erreichbar.

Auch ein Sommerurlaub hat seinen ganz besonderen Reiz, wenn man hier sein Urlaubsdomizil in Pedratsches aufschlägt. Die umliegenden Dolomiten bieten hervorragende Bedingungen, für alle die sich in den Bergen sportlich betätigen möchten. Von zahlreichen Wander- und Klettertouren bis hin zu gemütlichen Spaziergängen kann hier alles unternommen werden, was die Dolomiten zu bieten haben. Die Hotels und die Pensionen machen alles, damit sich die Gäste hier wie zu Hause fühlen und die schönste Zeit des Jahres – die Urlaubszeit – noch lange in Erinnerung behalten werden.

Sehenswürdigkeiten von Pedratsches

Zwar sind die Dolomiten, die von Pedratsches aus zu sehen sind, schon eine Sehenswürdigkeit für sich. Doch wer sich einmal in Pedratsches befindet, dem wird empfohlen, sich die folgenden Sehenswürdigkeiten anzusehen.

Wallfahrtskirche Heilig Kreuz

Eine Attraktion von Pedratsches ist die Wallfahrtskirche Heilig Kreuz. Diese Kirche wurde bereits im 15. Jahrhundert erbaut und ist das Ziel zahlreicher Pilger und von vielen Gläubigen.

Die Wallfahrtskirche Heilig Kreuz befindet sich am Fuße des Kreuzkofels (Rosskofel) etwa fünf Kilometer in östlicher Richtung von Pedratsches. Erbauer der Kirche war im Jahr 1484 Bischof Konrad von Brixen. Zu einer Vergrößerung der Kirche kam es Mitte des 17. Jahrhunderts, wo auch der Turm dazu gebaut wurde. Eine Gaststätte für Pilger, in der noch heute die Gäste kulinarisch verwöhnt werden, kam im Jahr 1718 hinzu. In diesem Jahr wurde auch für den Kirchendiener ein Schutzhaus mit Wohnung erbaut.

Heute zeigt sich der weiß gestrichene Kirchenbau mit einem Langhaus und einem Spitzturm mit gemalter Quaderung. Das Langhaus verfügt über ein Kreuzrippengewölbe.

Zur Kirche geht von Pedratsches ein Wander- bzw. Pilgerweg, aber auch von St. Kassian, Wengen und La Villa kann man zu dem Gotteshaus pilgern.

Geburtshaus Heiliger Josef Fernademetz

In Pedratsches, bzw. genauer gesagt in Oies (etwa drei Kilometer vom eigentlichen Ortskern entfernt), befindet sich das Geburtshaus des Heiligen Josef Freinademetz.

Das Haus wurde bereits vor fast 300 Jahren erbaut und lockt heute zahlreiche Besucher an, die sich das Geburtshaus des Heiligen ansehen möchten, in dem er auch aufgewachsen ist. Das Geburtshaus ist ganzjährig für die Besucher geöffnet, wobei die meisten Gäste vor allem in den Sommermonaten das Haus aufsuchen.

Josef Freinademetz lebte von 1852 bis 1908 und war ein katholischer Ordensmann und Chinamissionar. Vor allem seine missionarische Tätigkeit in China sorgte für eine Heiligsprechung im Jahr 2003.

Weitere Artikel zum Thema:

Ferienregion Hochpustertal

Das östlichste Feriengebiet innerhalb der Bezirksgemeinschaft Pustertal ist die Ferienregion Hochpustertal. Dieser Teil des Pustertals – des grünen Tales von Südtirol – wird vor allem durch die Dolomiten geprägt. Hier stehen beispielsweise die weltberühmten Drei Zinnen, der Paternkofel oder der Seekofel, an dessen Fuße der Pragser Wildsee liegt. Die Dolomiten werden aufgrund ihres hellen Gesteins auch als die „bleichen Berge“ bezeichnet. Die UNESCO erkannte die Dolomiten aufgrund ihrer Einzigartigkeit als Weltnaturerbe an.

Wer seinen Urlaub im Hochpustertal verbringt, kann diesen inmitten des Herzens der Dolomiten genießen. Das Hochpustertal wird von den Dolomiten maßgeblich geprägt und bietet eindrucksvolle Wander- und Kletterrouten an. Dass es sich bei diesem Teil von Südtirol um eine besonders schützenswerte Landschaft handelt zeigt sich schon an der Tatsache, dass sich hier mit dem Naturpark Drei Zinnen (hier früher: Naturpark Sextener Dolomiten) und dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags gleich zwei Naturparke befinden.

Im Feriengebiet Hochpustertal liegen die bekannten Urlaubsorte Innichen, Toblach, Niederdorf, Sexten und Pragser Tal.

Lesen Sie auch: Feriengebiete des Pustertals

Ferienregion Tauferer Ahrntal

Das Tauferer Ahrntal ist das nördlichste Tal in Südtirol und besteht eigentlich aus zwei Tälern – dem Tauferer Tal und dem Ahrntal. Das Tauferer Tal erstreckt sich von Bruneck bis nach Sand in Taufers. Das Ahrntal beginnt bei Sand in Taufers und erstreckt sich bis zur Staatsgrenze nach Österreich.

Die Beliebtheit der Ferienregion Tauferer Ahrntal ist auf die Berge zurückzuführen, die sich hier befinden. Mehr als 80 Gipfel haben hier eine Höhe von mehr als 3.000 Metern über dem Meeresspiegel. Die höchste Erhebung ist mit einer Höhe von 3.499 Metern die Dreiherrenspitze.

In der Ferienregion Tauferer Ahrntal liegen die Urlaubs- bzw. Ferienorte Sand in Taufers, Prettau, Ahrntal und Mühlbach-Leppach. Darüber hinaus befindet sich in der Ferienregion der Naturpark Rieserferner-Ahrn. Der Naturpark, der seinen Namen von der Rieserfernergruppe erhalten hat, hat eine Größe von zirka 32 Hektar und ist damit Südtirols zweitgrößter Naturpark.

Lesen Sie auch: Feriengebiete des Pustertals

Ferienregion Kronplatz

Einer der bekanntesten Dolomitengipfel Südtirols ist der Kronplatz. Der Kronplatz hat eine Höhe von 2.257 Meter über dem Meeresspiegel und hat der Ferienregion Kronplatz ihren Namen gegeben.

Vor allem Wintersportlern ist die Ferienregion Kronplatz ein Begriff. Hier finden Skifahrer und Snowboarder ein Paradies vor. Nicht umsonst machen die Hänge des Kronplatzes diesen zu einem der beliebtesten und größten Skigebiete von ganz Südtirol.

In der Ferienregion Kronplatz befinden sich mit den Naturpark Fanes-Sennes-Prags, dem Naturpark Puez-Geisler und dem Naturpark Rieserferner Ahrn gleich drei Naturparke, welche für die Urlauber und Feriengäste einmalige Ausflugsziele bieten und besten Erholungswert garantieren.

In der Ferienregion Kronplatz liegen folgende Gemeinden und Urlaubsorte: Olang, Antholzertal, Gsiesertal, Kiens, Pfalzen, Rasen im Antholzertal, Gais-Uttenheim, Terenten, Sankt Vigil in Enneberg, Welsberg-Taisten, Sankt Martin in Thurn, Percha und Sankt Lorenzen und die Stadt Bruneck.

Lesen Sie auch: Feriengebiete des Pustertals

Ferienregion Hochabtei/Alta Badia

Eine Ferienregion des Pustertals ist die Ferienregion Hochabtei/Alta Badia. Diese Ferienregion befindet sich im südlichen Gadertal. Da diese Gegend ladinischen Ursprungs ist und diese Sprache in den Gemeinden auch heute noch gesprochen wird, ist die Ferienregion Hochabtei meist unter deren ladinischen Bezeichnung „Alta Badia“ bekannt („Hochabtei“ heißt auf Ladinisch „Alta Badia“).

Geographisch liegt Alta Badia im Südosten von Südtirol. Das Fassatal, Cortina, das Pustertal und das Grödner Tal grenzen an Alta Badia an. Im Feriengebiet Hochabtei/Alta Badia liegen die Orte Abtei, Wengen und Corvara.

Lesen Sie auch: Feriengebiete des Pustertals

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online