• Slider-1
  • Slider-2
  • Slider-3
  • Slider-4

Pustertal-direkt.com

Die Bezirksgemeinschaft Pustertal, Südtirol

Die Bezirksgemeinschaft Pustertal zählt neben dem Vinschgau, dem Burggrafenamt, dem Wipptal, dem Eissacktal, Salten-Schlern, Überetsch-Unterland und Bozen zu den acht Bezirksgemeinschaften des bezaubernden Alpenlandes Südtirol. Sie grenzt direkt an die italischen Provinzen Belluno und Trentino sowie an das österreichische Ost- und Nordtirol.

1969 entstand Südtirols östlichste Bezirksgemeinschaft als sich 26 Südtiroler Gemeinden zusammenschlossen. Ganze 2.071 Quadratkilometer umfasst dieses Gebiet und als Hauptort präsentiert sich die Stadt Bruneck als eine der acht Städte Südtirols. Die Stadt Bruneck feierte im Jahr 2006 ihr 750jähriges Bestehen. Mühlbach, Vintl, Prags, Terenten, Toblach, Innichen, Sexten, Niederdorf sind nur einige der vielen Ortschaften rund um Bruneck.

edelweissAuf diesen 2.071 Quadratkilometern liegt der westliche Teil des gleichnamigen Tales. Das Pustertal zählt zu den schönsten Tälern Süd- und Osttrirols und befindet sich somit auf österreichischem und italienischem Staatsgebiet. Oftmals wird nur das Südtiroler Pustertal – also der italienische Teil – auch als Pustertal bezeichnet. Die Bezeichnung „das grüne Tal“ trägt das Pustertal mit Recht und es hat Naturdenkmäler von atemberaubender Schönheit zu bieten. Denn es beheimatet einen Teil des beeindruckenden Dolomitengebirges. Am 26. Juni 2009 wurden die „bleichen Berge“, wie die Dolomiten wegen ihrer Zusammensetzung aus Kalksandstein mit Magnesiumanteil auch genannt werden, von der UNESO zum Weltnaturerbe erklärt (siehe auch Dolomiten sind Weltnaturerbe) und damit in ihrer Einzigartigkeit bestätigt.

Die Vielfalt des Pustertals

So wie sich das Pustertal mit seiner Einzigartigkeit vom Rest des Landes abhebt, so ist auch innerhalb dieses Tales eine große Vielfalt an Naturlandschaften, an Gemeinden, Dörfern und an Dialekten zu finden. So ist es nicht egal, ob man vom Oberpustertal oder vom Unterpustertal spricht. Die Stadt Bruneck trennt diese beiden Gebiete voneinander, die sich nicht nur landschaftlich voneinander unterscheiden.

Die „Drei Zinnen“, wohl das Wahrzeichen Südtirols schlechthin, sind hier zu Hause. Sie gehören zu den Sextener Dolomiten und sind wegen ihrer außergewöhnlichen Form und auch Höhe weltberühmt. Wohl sind zahlreiche Naturdenkmäler und Naturschauspiele die eigentlichen Perlen des Pustertals. Alleine in diesem Teil Südtirols befinden sich drei Naturparks: Rieserferner-Ahrn, Sextener Dolomiten und Fanes-Sennes-Prags. Letzterer beinhaltet einen der schönsten Seen des kleinen Alpenlandes: den Pragser Wildsee. Das größte Seitental des Pustertals, das Ahrntal, ist von einigen imposanten Dreitausendern umgeben.

Einst ausschließlich Erdäpfelbauern spielt bei den Einwohnern des Pustertals, den Pust´rern, heute der Tourismus eine bedeutende Rolle. Die Urlaubsregion Kronplatz ist die bekannteste unter den Sommer- wie Winterurlaubern und gehört mit Alta Badia im Gadertal und dem Hochpustertal zu den drei größten Skigebieten des Pustertals.

Auch wenn sich durch die Entwicklung des Tourismus als wichtiger Wirtschaftszweig das Leben der „Pustrer“ in den letzten Jahrzehnten entscheidend verändert hat, versuchen sie durch Bewahrung von Traditionen und Brauchtum ihre Einzigartigkeit zu schützen.

Pustertal-direkt.com informiert über die Südtiroler Bezirksgemeinschaft Pustertal, über die Menschen und die bewegende Geschichte.